Cucu and Fitch & Leeds // Folge 5

Hier werden die Segel für die großartige englische Seefahrergeschichte gesetzt. Ralph Fitch und William Leedes segelten mit der Tiger gen Indien und Südtostasien. Sie waren mit die ersten Händler, die die Düfte und Geschmäcker Asiens zu uns brachten. Fitches Erfahrungen halfen zudem bei der Gründung der East India Company. Bei so viel Historie darf man gespannt sein, was heutzutage in der Flasche steckt.

Design
Bauchfrei! So und nicht anders präsentiert sich Fitch & Leeds. Nur eine Banderole um den Hals. Wie ein Kragen für den englischen Gentleman Händler, der auch auf hoher See stets gut gekleidet war (nehme ich zumindest an). Und zu dem Gentleman soll das Tonic auch hin: Schließlich lautet der Claim „mixer fort he discerning individual“. Schlicht und doch ausgeprägt segelt die Tiger mit lateinischer Inschrift auf dem Flaschenhals. Die Illustration passt und man spürt den Wind auf dem Gesicht. Die Banderole an sich erinnert mich an eine für Cigarren – angezündet in dem Raucherzimmer eines feinen Londoner Clubs der Upper Class.

Duft
ganz leichter Zitrusduft – sozusagen ein Hauch Vorfeude

Geschmack
ganz milder, fast neutraler Tonicgeschmack

BRRR Faktor
mild, etwas kräftiger im Abgang

Kohlensäure
das blubbert gut – auch nach einiger Zeit

Mit cucu
der Hauch Zitrus wird mit unserem Cucu stärker und lässt sich hervorragend trinken.

Und?
Durch die Milde lässt sich Fitch & Leeds Tonic bestimmt gut mit vielen anderen Gins mixen.

Alle weitere Infos findet Ihr unter http://www.chillbev.co.za/fitch-leedes/
In Deutschland habe ich das Tonic noch nicht gefunden. Aber Ihr könnt es euch schicken lassen: gintonicstore.be